Archiv für Februar 2012

Soliparty gegen sächsische Zustände und Repression

„In den vergangen Jahren haben wir es geschafft, die Nazi-Aufmärsche anlässlich der Jahrestage der Bombardierung Dresdens zu blockieren. Wir waren so erfolgreich, dass sich dieses Jahr nur 1600 Nazis nach Dresden getraut haben – die dank Gegenprotesten gerade mal einmal um den Block laufen konnten. Die Repression jedoch läuft weiter und so wollen wir mit euch bei unseren Favoriten aus Punk und Ska, leckeren Cocktails und kühlen Getränken solidarisch für die angeblichen „kriminellen Vereinigler“ aus dem Bündnis „Dresden Nazifrei 2011″ feiern.“

Antifaschistische Linke Jugend

 width=

Mehr als 10.000 Menschen gegen Sächsische Verhältnisse

Vor 3 Jahren marschierten in Dresden noch 7.000 Nazis, doch nach 2 aufeinanderfolgenden erfolgreichen Blockadejahren blieb Dresden dieses Jahr Nazifrei. Mehr als 10.000 Menschen feierten am 18. Februar den Erfolg mit einer kraftvollen Demonstration zu der vom Bündnis „Dresden-Nazifrei“ aufgerufen wurde. Im Vordergrund stand aber auch die Kritik an den „sächsischen Verhältnissen“.

2012: Sachsen dreht weiterhin frei

Nachdem am Montag der „Trauermarsch“ der Nazis aufgrund von Blockaden eine sehr viel kürzere Route als geplant nehmen musste, kontrollierte die sächsische Polizei die Pesonalien des 77 jährigen Bundesvorsitzenden der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes- Bund der Antifaschist_innen (VVN-BdA) Dr. Heiner Fink.
Sie glauben in ihm aufgrund einer mitgeführten VVN-BdA Fahne jemanden erkannt zu haben, nach dem seit den Blockaden im Februar 2011 gefahndet wird.

Eine Erklärung des VVN-BdA gibt es hier

Dresden und kein Ende: §129

Infoveranstaltung zu den §129 Ermittlungen in Dresden. Infoupdate zum Naziaufmarsch

Knapp ein Jahr ist vergangen, seit der Stürmung des Roten Baums und des Hauses der Begegnung am 19. Februar 2011 in Dresden. Im Zuge der damit verbundenen Maßnahmen wurde bekannt, dass ein Ermittlungsverfahren nach §129 StGB (Bildung einer kriminellen Vereinigung) im Raume steht.
Nach einigen weiteren Überfällen von Sondereinsatzkommandos der Polizei und diversen Akteneinsichten, ist nun klar, dass die Dresdener Behörden scho seit fast 2 Jahren nach einer angeblichen kriminellen Vereinigung in Dresden suchen. Dabei schrecken sie auch nicht vor filmreifen und absurden Vermutungen und Begründungen zurück, um massive Eingriffe in die Privatsphäre unzähliger Menschen zu rechtfertigen.
Neben zwei im Verfahren beteiligten Anwälten und dem von Ermittlungen betroffenen Jenaer Jugenpfarrer Lothar König, wird das Komitee für Menschenrechte aktuelle Einblicke und Einschätzungen zum Stand der Dinge liefern. Die zentrale Frage der Veranstaltung ist, wie ein solches Verfahren aufgebaut ist und was das für Betroffene sowie deren Grund- und Menschenrechte bedeutet. Sind wir alle potentiell nach §129 verdächtig? Was muss ich tun, damit ich mich (nicht) verdächtig mache? Was ist eigentlich aus dem §129a (terroristische Vereinigung) geworden und wie passt der §129 dazu?
Anschließend Infoupdate zu den Aktionen in Dresden am 13.02.

09.02 – 19Uhr – Festsaal – Skalitzer Str. 130 – Berlin XBerg

Solishirt!!!

Ab sofort gibt es pünktlich zur Fünften Jahreszeit ein Soli-Shirt. Mit dem Gewinn der Shirts sollen die Repressionkosten von laufenden Verfahren im Zusammenhang der Anti-Nazi-Blockaden im Februar 2011 in Dresden mitfinanziert werden.

T-Shirt
Girls Cut