Archiv für März 2012

Neue Erkenntnisse zur Handydatenaffäre

Dresden kommt nicht zur Ruhe. Nach den vom Sächsischen Datenschutzbeauftragten Andreas Schurig scharf kritisierten Überwachungsmaßnahmen verschweigt die Landesregierung noch immer das ganze Ausmaß der Überwachung im Februar vergangenen Jahres. So ist jetzt bekannt geworden, dassnicht nur am 13. und 19. Februar mehrere zehntausend Menschen zum Ziel staatlichen Ermittlungseifers geworden sind, sondern dass darüber hinaus die Verkehrsdaten einer Funkzelle in Pieschen über 48 Stunden aufgezeichnet worden sind. Zwei von den Maßnahmen betroffene Politiker der Linken haben nach Bekanntwerden eine rechtliche Überprüfung angekündigt und eine sofortige Löschung der darüber gewonnenen Daten gefordert.

weiter lesen…